Selbstständige und Schuldnerberatung

 

Selbstständige - Die Schuldnerberatung hilft aus der Finanzkrise

Meine Schuldnerberatung steht Selbstständigen bei Finanzfragen, Schulden und in der Krise beratend zur Seite. Mein Schwerpunkt liegt hierbei im kaufmännischen und wirtschaftlichen Bereich. Die Zeit ist ein wichtiger Faktor. Ich beantworte Ihre Fragen schnell, umfangreiche Sachverhalte zeitnah und gehe Probleme umgehend an. Gerade bei Problemen mit Finanzen spielen Fristen eine große Rolle.

Wie erkennt man, dass eine Veränderung angesagt ist?

Viele Selbständige befassen sich erst gar nicht mit dieser Frage. Meist ist es der Druck von Dritten, der alles auslöst. Zum Beispiel die Kontopfändung, damit sind die Ämter sehr schnell dabei. Die Sozialversicherungen und die Finanzämter wissen, dass der Selbstständige damit außer Betrieb gesetzt ist – keine liquiden Mittel mehr hat um zu handeln. Das kann das Ende sein, da weder Löhne noch Sozialversicherungspflichten für den Mitarbeiter gezahlt werden können. Die Sozialversicherungen weisen dann vorsorglich daraufhin, dass es sich um Forderungen aus Arbeitsverhältnissen handelt, sodass ein Verbraucherinsolvenzverfahren ausgeschlossen ist (vgl. BGH v. 22.09.2005, IX ZB 55/04).

Bei Selbstständige - als natürliche Person - betrachte ich Schulden aus zwei Sichtweisen. Der Nachteil bei Schulden für den Einzelunternehmer liegt in der persönlichen Haftung. Da der Inhaber einer Einzelfirma gleichzeitig der Geschäftsführer ist, haftet er bei Forderungspfändungen mit seinem Privat- und Betriebsvermögen. Kann der Selbstständige seine Schulden nicht mehr aufbringen, wird es höchste Zeit zu handeln und Rat einzuholen. Denn gerade Schulden gegenüber dem Finanzamt und Krankenkassen wird als besonders kompliziert betrachtet. Durch das Finanzamt drohen insbesondere Kontopfändung, Insolvenzeröffnung (Gläubigerantrag) und Gewerbeuntersagung.

Zwangsvollstreckungsmaßnahmen

Kommt es zur Zwangsvollstreckungsmaßnahme, fragt man nach Kunden. Ziel der Gläubiger ist es die eigenen Forderungen beim Kunden direkt zu pfänden. Die Kunden dürfen nicht mehr an den Unternehmer zahlen, sondern an den Gläubiger und das per Beschluss des Gerichtes. Da wird schnell klar, dass man so nicht arbeiten kann.

Eigene Rechnungen wie Miete, Strom und Nebenkosten werden fällig und das gleich zweimal - privat und geschäftlich. Nicht aller Umsatz ist Gewinn, und nachdem die Kunden solche Gerichtsbeschlüsse erhalten, wird man kaum noch neue Aufträge an das Unternehmen vergeben. Dies gilt es schon im Vorfeld zu vermeiden. Die fortlaufende Betreuung, eine kontinuierliche Kommunikation und ein enger Kontakt sind wichtig für das Erreichen geplanter Ziele. Schnelles strategisches Handeln, exaktes Planen und das Unternehmen erfolgreich steuern sind ein Muss für jeden Selbstständigen. Tägliche Veränderungen, zum Beispiel politische Reformen, neue Entwicklungen stellen jeden vor wichtige Fragen.

Dazu bedarf es einer ständigen Finanzanalyse, welche die eigenen Stärken und Schwächen einbezieht. Eine fortwährende Beobachtung der Märkte und Finanzen sowie die Anpassung der Finanzen sind die Voraussetzung.

 

Schulden und die verschiedenen Sichtweisen

Als Wirtschafts- & Schuldnerberater betrachte ich Schulden aus zwei Sichtweisen. Entweder der Selbstständige ist verschuldet, oder dessen Kunde. Beide Szenarien sind für den Selbstständigen unangenehm, sie haben Folgen. Meine Erfahrung hat mich in den letzten Jahrzehnten gelehrt, dass es Lösungen gibt und diese sind zu erarbeiten.

Es gibt verschiedene Gründe, warum das Unternehmen oder der Selbstständige verschuldet ist. Firmen investieren zum Beispiel in neue Maschinen, EDV Anlagen oder Personal. Eventuell ist dieser Schritt notwendig, weil der Gesetzgeber neue Richtlinien aufstellt, oder die neue Technik erzeugt ein hochwertigeres Produkt.

Der Unternehmer ist jeden Tag in der Pflicht zu handeln. Lange Planungszeiten sind durch den erhöhten Konkurrenzkampf nicht möglich. Die Verantwortung innerhalb der Betriebe steigt und der Druck auf das Unternehmen wächst. Das führt zu Fehlern oder einem voreiligen Handeln.

Viele Investitionen kommen unvorhergesehen, finanzielle Rücklagen sind zwingend notwendig.   Selbstständige sind nicht immer reich. Rechnungen, Steuern, Material und Mitarbeiter müssen bezahlt werden. Das hat Vorrang und erst dann kommt der Chef und sein Gehalt.

 

Was tun bei Schulden?

Zunächst sollte man sich einen genauen Überblick über die finanzielle Situation verschaffen. Dabei sollte man die Geschäftsunterlagen (BWA, Bilanzen und GuV) prüfen.

Eine Aufstellung über alle Gläubiger - Mitarbeiter, Finanzamt, Sozialversicherungsträger und die aktuelle Forderungssumme, gibt einem den nötigen Einblick.   Es ist wichtig, eine Vermögensaufstellung des Betriebes durchzuführen. Dazugehören das Betriebsvermögen wie Einrichtungen, Warenbestände, Fahrzeuge, etc. und die offenen Forderungen gegenüber den Kunden. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater, sofern er noch aktiv tätig ist.

Auch wir bieten eine dazu notwendige Beratung inklusive Finanzplanung an.

 

Handlungsempfehlungen als „erste Hilfe“ in der (Unternehmens-Krise)

Wenn Sie als Selbstständiger vor der Entscheidung stehen, aufhören oder weiter machen, dann sollten Sie sich vorher einen fachmännischen Rat einholen.

Bekanntlich bringt unser Leben finanzielle Verpflichtungen mit sich. Ein Monat ist schnell um und was ist dann? In meiner Eigenschaft als Schuldnerberater ist mir ihre Zukunft wichtig. Daher ist für mich das Business, soziales Umfeld und alles, was damit zu tun hat - deren Auswirkungen für eine individuelle und lösungsorientierte Beratung entscheidend.

Ich persönlich baue immer zunächst auf die eigene Einschätzung des Mandanten - glaubt er, dass seine Firma zu retten ist?  Wie hat sich die Selbständigkeit entwickelt? Er sagt, er will weitermachen, schafft es in der Regel auch.

Zum Beispiel kann man Unterstützung bei einem Wirtschaftsberater oder auch Schuldnerberater für Selbstständige holen. Dieser wird sich lohnen, denn so kann frühzeitig eine Entscheidung getroffen werden, ob weitermachen oder einen Neuanfang wagen. Allerdings sollte man  nicht dabei die Unterstützung seines Steuerberaters vergessen, sondern ihn dabei mit einbeziehen. Er kennt den Betrieb und kann so die notwendigen Zahlen zur Bewertung liefern.

Finanzielle Engpässe kommen und gehen und können auch zum finanziellen Risiko führen. Oftmals ohne die Hintergründe zu kennen wird dem betroffenen Schuldner sein Scheitern angelastet.

Als Unternehmer scheitern, heißt nicht als Mensch scheitern!

Gehen Sie wertfrei an die Bewertung der tatsächlichen Situation heran. Quälen Sie sich nicht mit Selbstvorwürfen. Unternehmerisches Handeln birgt immer ein Risiko. Und ein Insolvenz bedeutet nicht das Ende.

Möglich ist eine Fortführung der Selbständigkeit. Auch die Anmeldung eines neuen Gewerbes ist machbar.

Bitte lesen Sie auch unter dem Titel Insolvenz und unter dem Titel Schuldnerberatung weiter.

 

Meine Leistungen auf einen Blick

... bei Liquiditätsengpass, Schulden oder drohender Insolvenz:

  1. Allgemein: Kaufmännische- und wirtschaftliche Beratung sowie Begleitung und Unterstützung auf Grundlage der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten, Zahlen, Dokumente und sonstigen Informationen
  2. Krisenmanagement und Schuldnerberatung: Planung, Steuerung und Kontrolle der Krisensituation, Entwicklung von Entschuldungstrategien, Finanzplanung, Kostensenkung, Existenzsicherungsstrategien, Anfertigung eines tragbaren Konzepts zum Schuldenabbau
  3. Unternehmenssanierung: Kostensenkung, Prozessoptimierung, Entschuldungsberatung
  4. Finanzanalysen: systematische Analyse von Informationen über die finanzwirtschaftliche Situation, im Bereich Beschaffung, Management, Effizienzsteigerung
  5. Wirtschaftliche Insolvenzberatung: zur Vorbeugung einer Insolvenz - zur gesetzlich zulässigen und nicht strafbaren Vermögenssicherung

 

Handeln Sie jetzt

Lassen Sie nicht noch mehr Zeit verstreichen. Die Lösung ist näher als Sie denken.
Rufen Sie mich an:

02151 3261408 und 0163 7432957

Oder nutzen Sie mein Kontaktformular!