Insolvenzberatung - Was ist alles bei einer Insolvenzberatung zu beachten?

Beratung - Bild von Elionas2 auf Pixabay
Beratung - Bild von Elionas2 auf Pixabay

Insolvenzberatung - Was ist alles bei einer Insolvenzberatung zu beachten?

Schulden haben vielfältige Ursachen. Zur Klärung komplexer Ursachen ist es ratsam, juristischen Rat einzuholen. Jegliche Rechtsberatung bedarf eines Rechtsanwalts respektive Fachanwalts. (§ 2 RDG).

Meine wirtschaftliche Insolvenzberatung dient grundsätzlich der Vorsorge und der Vermeidung einer Insolvenz gegenüber meiner Unternehmens-Mandantschaft. Sie dient zur gesetzlich zulässigen und nicht strafbarer Vermögenssicherung und stellt keine Rechtsberatung dar.

Wie funktioniert eine wirtschaftliche Insolvenzberatung

Eine Insolvenzberatung beginnt mit der Ermittlung des IST-Zustandes. Wenn dieser aktuell und sauber analysiert worden ist, wird eine sinnvolle Lösungsstrategie erarbeitet.

Zur Prüfung der weiteren Entscheidungsfindung gehört nicht allein die Feststellung des Umlauf- und Anlagevermögens. Eine vollumfängliche Beleuchtung der jeweiligen Gesamtsituation ist Grundvoraussetzung.

Unter Kaufleuten hat die Insolvenzberatung die Funktion, zu ermitteln und zu erkennen, ob ein Insolvenzgrund vorliegt (§16 InsO). Die Eröffnungsgründe sind §17 InsO und §18 InsO für natürliche Personen sowie §19 InsO für die juristische Person.

Es sollte eine nachhaltige Insolvenzberatung durchgeführt werden, um unter anderem eventuelle Weichen für ein Forum Shopping stellen zu können.

Das Insolvenzverfahren kann an einem anderen Ort oder Bundesland eröffnet werden, die dem Mandanten Vorteile bringen, was im Vorfeld einer Insolvenzberatung eruiert werden sollte.

Als Unternehmenssanierer setzte ich auf eine nachhaltige Sanierung. Bevor die Entscheidung zu einer Insolvenz fällt, gibt es auch, wie bei allen anderen Dingen, alternative Lösungswege, die es heißt zu prüfen.

Meine, über die kaufmännische, wirtschaftliche hinausgehende Beratung findet daher ausschließlich durch einen freien Fachanwalt für Insolvenzrecht statt, der auf eigenen Namen arbeitet.

Quellen:

dejure.org

Wikipedia.de