Inkasso und Schufa - Gebühren und Rechtliches

Inkasso und SchuFa
Bild von Vi Don auf Pixabay - https://pixabay.com/images/id-858360/

Inkasso und Schufa - Gebühren und Rechtliches

Inkasso, jeder kennt das Wort, aber niemand möchte ein Schreiben eines Inkassounternehmen erhalten. Und trotzdem passiert es täglich. Eine Rechnung wird nicht rechtzeitig beglichen, die folgenden Mahnungen werden nicht beantwortet.
Einige Unternhemen treten Ihre Forderungen dann an spezialisierte Inkassounternehmen ab. Sie bekommen einen Anteil der offenen Forderungen vom Inkassounternehmen gezahlt und können den Vorgang somit anschließen. Das Inkassounternehmen tritt an die Stelle des alten Gläubigers und fordert den ausstehenden Betrag plus Zinsen und Gebühren nun weiter beim Schuldner ein. Wie meistens gilt auch hier - je später Sie handeln desto teurer wird es.

 

Inkasso und die zusätzlichen Gebühren

Wieviel Gebühren darf ein ein solches Unternehmen verlangen? Wie arbeiten diese Firmen und welche Rechte haben sie oder welche Rechte hat derjenige, der seine Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt hat. Was kann der Schuldner bei offenen Forderungen machen und welche Fristen sind einzuhalten?

 

Schufa - Sammelstelle unserer finanziellen Taten

Bei nahezu allen bargeldlosen Geschäften, zum Beispiel bei Handyverträgen, Kontoeröffnungen, Ratenkauf, Autofinanzierung usw., müssen wir uns einverstanden erklären, dass ein Geschäftspartner über uns Einkünfte einholen darf, die sogenannte Bonitätsprpfung. Welche Folgen hat das für das Privatleben und welche Einträge sind gespeichert?

Es ist wichtig regelmäßig Einsicht in die eigene Schufa Akte zu nehmen. So lässt sich überprüfen, ob es Einträge gibt, die schon lange zu löschen sind. Es kommt auch vor das Einträge Ihnen falsch zugeordnet sind, bspw. wenn Sie einen häufig vorkommenden Namen haben oder bei Identitätsdiebstahl.
Nach Artikel 15 der Datenschutz-Grundverordnung (Art. 15 DSGVO) kann jeder Verbraucher einmal im Jahr eine kostenlose Selbstauskunft über sich einholen. Hierzu können Sie sich an folgende Auskunfteien wenden:

SCHUFA Holding AG

arvato infoscore GmbH

Creditreform Boniversum GmbH

CRIF Bürgel GmbH

 

Rechtliches zu Inkassobüros

Unterrichten Sie die Gläubiger von der Zahlungsunfähigkeit, sobald Sie bemerken, dass Sie in Zahlungsnot geraten. Ein Gläubiger ist im Rahmen der Kostenminderungspflicht (§ 254 Abs. 2 BGB) angehalten, die Kosten für die Schuldeintreibung so gering wie möglich zu halten.

Das bedeutet u.a., dass ein Inkassobüro die Forderungen nicht auf viele weitere Unternehmen übertragen darf und die zu zahlenden Gebühren damit unverhältnismäßig steigen.(Kostendoppelung)

 

Handeln Sie jetzt

Lassen Sie nicht noch mehr Zeit verstreichen. Die Lösung ist näher als Sie denken.
Rufen Sie mich an:

02151 3261408 und 0163 7432957

Oder nutzen Sie mein Kontaktformular!