02151 - 32614080163 - 7432957

Betreuung für Personen und Unternehmen

Betreuung für Personen und Unternehmen

Wissenswertes über Insolvenz

Ablauf des Verbraucher - Insolvenzverfahrens

Bei einem Verbraucherinsolvenzverfahrens müssen Sie, das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren von einem Rechtsanwalt oder einer Schuldenberatung durchführen lassen. Hierbei ging der Gesetzgeber davon aus, dass eine gewisse „Gleichheit“ zwischen Gläubiger und Schuldner geschaffen ...

weiter lesen

Welche Bedeutung hat die Abtretungserklärung für den Verwalter

Viele Klienten meines Hauses fragten mich, ob es notwendig sei, dass der Verwalter die Abtretung beim Arbeitgeber offen legt. Man könne dem Verwalter doch dahingehend überreden, dass sie selbst den Verwalter das pfändbare Geld hereingeben. Einige hatten Angst davor, dass der Arbeitgeber sie ...

weiter lesen

Ehegattenunterhalt: Verbraucherinsolvenz des Unterhaltspflichtigen

Ein unterhaltsberechtigter Ehegatte kann vom Unterhaltsschuldner die Einleitung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens verlangen, um dessen Leistungsfähigkeit wiederherzustellen oder zu sichern. Dies ist dem unterhaltspflichtigen Ehegatten insbesondere dann zuzumuten, wenn die Verbindlichkeiten im ...

weiter lesen

Erläuterungen zum Verbraucherinsolvenzverfahren

Unter welchen Voraussetzungen werden die Verfahrenskosten zum Verbraucherinsolvenzverfahren gestundet?Schuldner, die ein Insolvenzverfahren anstreben, verfügen meistens über kein ausreichendes verwertbares Vermögen, das anfallende Kosten decken könnte.
Um daher jeden mittellosen Schuldner ...

weiter lesen

Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Das Gericht wird in aller Regel bei Vorliegen des Antrages auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zunächst vorläufige Sicherungsmaßnahmen anordnen. Von diesen vorläufigen Sicherungsmaßnahmen sind auch die Gläubiger betroffen, die nicht am Insolvenzverfahren teilnehmen, weil der Schuldner ...

weiter lesen

Fragen und Antworten zum Verbraucher - Insolvenzverfahren

Frage 1: Welche Folgen hat der Insolvenzantrag auf mein weiteres Leben?
Als Folge des Verbraucherinsolvenzverfahrens müssen Sie für die nächsten Jahre den pfändbaren Teil Ihres Einkommens an den Insolvenzverwalter abtreten.
Der unpfändbare Betrag beträgt nun 1.073,88 EUR netto, wobei ...

weiter lesen

1. Abschnitt: das gerichtliche Planverfahren

Sofern das Gericht den Plan nochmals vorlegt, haben die Gläubiger also die Möglichkeit, innerhalb eines Monats sich dazu zu äußern.
Da auch im gerichtlichen Verfahren der Schuldenbereinigungsplan nur einstimmig durch die Gläubiger angenommen werden kann, hat das Gericht auf Antrag des ...

weiter lesen

Was ist zu tun, wenn ein Gläubiger einen Insolvenzantrag gegen Sie stellt

Ein Gläubiger ist berechtigt, gegen den Schuldner einen Insolvenzantrag zu stellen, wenn er ein berechtigtes Interesse besitzt und seine Forderung glaubhaft macht. Hat der Schuldner titulierte Zahlungsrückstände und war die Zwangsvollstreckung gegen ihn mehrmals bereits erfolglos, kann der ...

weiter lesen

Restschuldbefreiung binnen Jahresfrist

Restschuldbefreiung binnen Jahresfrist: Mit der Insolvenzrechtsreform zum 01.07.2014 gibt es nun in der Privatinsolvenz ein weiteres Instrument, die Entschuldung per Insolvenzplan. Zwischenzeitlich wurde sie mehrfach in Teilbereichen reformiert. Der Gesetzgeber hat hierbei diverse Erleichterungen ...

weiter lesen

Insolvenz und Strafrecht ... oder die Schwierigkeit, ein redlicher Schuldner zu sein

Es ist für dich als Schuldner nicht strafbar, bei Zahlungsunfähigkeit keine Insolvenz anzumelden, doch um dadurch nicht früher oder später straffällig zu werden oder sich die Chance auf die Restschuldbefreiung zu verbauen, höchst risikoreich.
Die Problematik:
Wie üblich ist der ...

weiter lesen

Insolvenz und Unterhalt

In den letzten Jahren hat die Überschuldung rapide zugenommen. Betroffen sind Unternehmen sowie Privathaushalte, die wohl den größten Teil der Insolvenzen ausmacht. In solchen Fällen stellt sich die Frage, wie es um den Unterhalt insbesondere für minderjährige Kinder ...

weiter lesen

2. Abschnitt: das Insolvenzverfahren

Das Vermögen des Schuldners dient nunmehr der gemeinschaftlichen Befriedigung aller Gläubiger. Sofern der Schuldner selbst den Antrag auf Eröffnung des Verfahrens gestellt hat, ist mit der Eröffnung des Verfahrens die Aufhebung aller drei Monate vor Stellung des Insolvenzantrages ...

weiter lesen

Welche Rechtsfolge tritt ein, wenn ein Schuldner eine gegen ihn gerichtete Forderung im Schuldenbereinigungsplan nicht angegeben hat

Übersehene Verbindlichkeiten können vom Schuldner nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens jederzeit noch bis zum Prüfungstermin (§312 Abs. 1 i.V.m. § 29 InsO) nachträglich angemeldet werden. In Abhängigkeit von dem jeweiligen Stand des Verfahrens ergeben sich unterschiedliche Konsequenzen ...

weiter lesen

Neue Insolvenzechtsreform - früher schuldenfrei

Die Neue Insolvenzechtsreform gleich früher Schuldenfrei?
Überschuldete Menschen erhalten mit dem 1.Juli 2014 die Chancen früher zum Neuanfang zukommen, sofern sie sich glaubhaft um Entschädigung ihrer Gläubiger bemühen.
Es ist entschieden: Zum 01.07.2014 verkürzt sich nun diese ...

weiter lesen

3. Abschnitt. Das Restschuldbefreiungsverfahren

Mit der Rechtskraft des Beschlusses über die Ankündigung der Restschuldbefreiung beginnt für den Schuldner die Wohlverhaltensperiode.
Da nun das vorhandene Vermögen des Schuldners bereits verwertet wurde und die Gläubiger außer Ihrer Quote an dem Pfändungsbetrag des laufenden Einkommens ...

weiter lesen

I. Stufe: Außergerichtlicher Versuch zur Schuldenregulierung

Aufgrund Ihrer Daten des Ihnen zusammen mit der Schuldnerberatung ausgefüllten Datenblatt über die persönlichen Verhältnisse und Verbindlichkeiten fordert der Berater von allen Gläubigern eine aktuelle Aufstellung deren Forderungen an. Um auch alle Forderungen gerecht zu werden, also auch die ...

weiter lesen

Wann muss / sollte der Unternehmer - Insolvenz anmelden?

Hierbei kommt es drauf an, was Ihr Unternehmen für eine Rechtsform hat. Haben Sie eine Kapitalgesellschaft nach deutschem Rechts, GmbH, AG, KGaA oder eine Personengesellschaften ohne eine natürliche Person als persönlich haftenden Gesellschafter, z.B. GmbH & Co. KG oder eine Genossenschaft. ...

weiter lesen

Welche Vorrechte haben Gläubiger von Forderungen, die nicht unter die Restschuldbefreiung fallen?

Auch ohne entsprechende Anmeldung zur Insolvenztabelle sind von der Restschuldbefreiung mit Strafcharakter und Darlehen, die dem Schuldner zur Begleichung der Kosten des Insolvenzverfahrens gewährt wurden, ausgenommen. Eine Verbindlichkeit aus vorsätzlich begangener unerlaubten Handlung ist nur ...

weiter lesen

ERFAHRUNGEN

Nach fast 26 Jahren Berufserfahrung, habe ich im Mai 2007 die Schuldnerberatung Initiative Insolvenz ins Leben gerufen. Hier bin ich als Schuldnerbetreuer tätig.

Als freier Mitarbeiter in einer Fachanwaltskanzlei für Insolvenzrecht arbeite ich mit der Geeigneten Person gem. § 305 InsO Abs.1 Nr.1 der Insolvenzordnung eng zusammen.

Seit 2007 wurden unter Mitwirkung der Initiativen Insolvenz Vitovec viele betroffene Mitmenschen erfolgreich betreut.

KONTAKT

Unser CI Schuldnerberatung Vitovec
Karl Bernhard Vitovec
Kölner Straße 603
47807 Krefeld


02151-3261408

02151-3261409

0163-7432957


Price Range: $$

 

Wir sind im Internet präsent