Abgabe der Vermögensauskunft

Newsbild_1

Standen Sie schon einmal kurz vor einem Vermögensauskunft? Dann wissen Sie, dass dieser Weg nicht nur eine seelische Belastung ist. Im Grunde bietet die Abgabe der Vermögensauskunft sicherlich mehr Positives als Negatives. Aus der Finanzkrise das Beste machen, wer will das nicht. Jede finanziellen Krise hat eine Chance verdient. Und es ist noch nicht mal so schwer.

Angenommen Ihr Dispositionskredit würde Ihnen weiterhin zur Verfügung stehen und Sie würden nach einer Vermögensauskunft sorglos den Überziehungsrahmen sprengen oder Waren bestellen die Sie nicht zahlen können, also weitere Schulden machen, dann kann damit sehr schnell der Verdacht des Betruges (263 StGB) erweckt werden.

Man sollte bei einer eingetragenen Vermögensauskunft alle bargeldlosen Geschäfte von sich weisen, damit nie der Verdacht des Betruges aufkommen kann, sollten Sie einmal Ihre Verbindlichkeiten nicht nachkommen können. Eine Strafanzeige wegen Betruges macht sich auch ohnehin bei einem möglichen Insolvenzverfahren nicht gut, da Sie darauf keine Restschuldbefreiung erhielten.

Ihre Schuldnerberatung Vitovec

 

Schlagworte: #Finanzkrise#Vermögensauskunft #Schulden #Insolvenzverfahren #Restschuldbefreiung

Kategorie: Wirtschaft

Quelle: Link zur Quelle

 

Publiziert durch:
Logo Schuldnerberatung Vitovec | 01. Februar 2016